Schlagwort-Archive: Franz-Reinhard Habbel

Tagung „Smart City konkret“ – Kommunen als Getriebene?

Foto von Teilnehmer*innen der Tagung Smart City konkret am 10.2.2017 im Geographischen Institut der Universität Bonn

Foto: Michael Lobeck, Lizenz CC-BY 4.0 deutsch

Rund 50 Teilnehmer*innen trafen sich am Freitag, 10.2.17, im Geographischen Institut der Uni Bonn um bei der Tagung „Smart City konkret“ über Chancen und Risiken des Smart City Konzepts für Kommunen zu diskutieren. Die Bilanz: Erst Ziele setzen, dann Technik diskutieren. Die bleibende Frage: Können Kommunen das Thema überhaupt noch gestalten – oder reagieren sie nur?
UPDATE 3.3.17: Die Vortragsfolien sind jetzt zum Download verlinkt.

Weiterlesen

Tagung Smart City konkret – Herausforderungen und Chancen für Kommunen / Bonn 10.2.17

geralt_cc0_pixabay_binary-715792

Was ist überhaupt eine Smart City? Was unternehmen deutsche Städte? Welche Praxiserfahrungen gibt es? Was funktioniert? Wo liegen Knackpunkte? Ist das Thema für Städte überhaupt relevant oder wären ganz andere Prioritäten wichtig?

Eine Tagung für kommunale Praktiker*Innen, Wissenschaftler*Innen, Berater*Innen und sonstige Interessierte veranstaltet vom Arbeitskreis Stadtentwicklung des Deutschen Verbandes für Geographie (DVAG) in Kooperation mit dem Arbeitskreis Stadtzukünfte der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG). Weiterlesen

Smart Cities – Stadtplanung mit Bits und Bytes / Deutschlandradio Kultur / ein Feature von Paul Stänner mit Yvonne Hofstetter, Franz-Reinhard Habbel und Michael Lobeck

Ein Aufnahmestudio mit Mikrofon und Laptop

Foto: Michael Lobeck

Paul Stänner hat für Deutschlandradio Kultur zur Stadt der Zukunft recherchiert und mit ExpertInnen aus unterschiedlichen Bereichen gesprochen, um die Chancen und Risiken der digitalisierten Stadtentwicklung zu erkunden.

Er sprach mit Weiterlesen

7.4.2015, 19:30 Uhr – Deutschlandradio Kultur – Smart City. Stadtplanung mit Bits und Bytes

Ein Aufnahmestudio mit Mikrofon und Laptop

Foto: Michael Lobeck

Ein Radiofeature von Paul Stänner.
Im Gespräch mit Franz-Reinhard Habbel, Michael Lobeck, u.a.

Aus der Ankündigung des Deutschlandradio Kultur:
»Der Zuzug in die großen Städte hält ungebremst an. Die verdichteten Metropolen müssen also immer geschickter organisiert werden. Von verschiedenen Ansätzen aus laufen bereits Versuche, die Stadt durch den Einsatz digitaler Technik besser nutzbar, ’smarter‘, zu machen. Da werden die Werte des zuckerkranken Rentners direkt vom Messgerät des Patienten an den Arzt übermittelt, was Wege und Zeit spart, vor allem, wenn der Patient an der Peripherie der Stadt lebt. Verkehrsströme könnten neu organisiert werden, wozu eine dichtere Verkehrsüberwachung nötig ist. Die Sicherheit könnte durch die Vernetzung von öffentlichen und privaten Überwachungsanlagen, die mit der Polizeileitstelle verbunden sind, erhöht werden. All dies sind Überlegungen und Modelle, die aber nur funktionieren können, wenn die Nutzer es hinnehmen, dass ihre Daten im Netz vagabundieren – und damit auch missbraucht werden können.«

Am 7.4.2015 um 19.30 Uhr im Deutschlandradio Kultur und danach auch als Podcast.

Hier der link zur Programmvorschau.

Zwischen Blog, BootCamp, Open Data und Datenschutz. Bonn als Smart City? Die Themen von Zukunftsstadt. Ein Expertengespräch zur Rolle digitaler Technologien im urbanen Raum.

Blick vom Podium des Expertengesprächs Zukunftsstadt im Bonner Universitätsforum

Ca. 80 Besucherinnen und Besucher hatten sich auf den Weg ins Bonner Universitätsforum in der Heussallee gemacht, um ein Expertengespräch zur Rolle digitaler Technologien im urbanen Raum zu verfolgen. Die Veranstalter, das „Forum Internationale Wissenschaft der Universität Bonn“ und die „Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP)“ hatten eingeladen:

„Städte stehen heute vor vielfältigen Herausforderungen. Digitale Technologien übernehmen hierbei wichtige Funktionen: Unter dem Label ‚Smart City’ werden intelligente Systeme in die städtische und häusliche Infrastruktur integriert, E-Government modernisiert Verwaltungsstrukturen, IT-Initiativen eröffnen neue Wege der Bildung und Partizipation im urbanen Raum und Blogger-Szenen prägen die Kommunikation in und über eine Stadt auf eine neue Art und Weise.“ Weiterlesen

Zukunftsstadt. Ein Expertengespräch zur Rolle digitaler Technologien im urbanen Raum am 3.12.2014 im Bonner Universitätsforum

 

Digitaler Fingerabdruck

©iStock.com/polygraphus

Am 3.12.12014 findet im Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24 ein Expertengespräch zur Rolle digitaler Technologien im urbanen Raum statt. Die Veranstalter, das „Forum Internationale Wissenschaft der Universität Bonn“ und die „Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP)“ kündigen die Veranstaltung wie folgt an:

„Städte stehen heute vor vielfältigen Herausforderungen. Digitale Technologien übernehmen hierbei wichtige Funktionen: Unter dem Label ‚Smart City’ werden intelligente Systeme in die städtische und häusliche Infrastruktur integriert, E-Government modernisiert Verwaltungsstrukturen, IT-Initiativen eröffnen neue Wege der Bildung und Partizipation im urbanen Raum und Blogger-Szenen prägen die Kommunikation in und über eine Stadt auf eine neue Art und Weise.“ Weiterlesen