Schlagwort-Archive: Arbeitsgruppe Stadt- und Regionalforschung des Geographischen Instituts der Universität Bonn

Angekommen in NRW? Lokale Integration von Geflüchteten // 6.7.18 Haus der Bildung Bonn

Foto mit Blick über den Dortmunder Phoenix-See von Osten

Foto: Evgeni Tcher, Pixabay.com, Lizenz: CC0

Wie kann gesellschaftliche Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt, in den Wohnungsmarkt, in Schulen und in Nachbarschaften gelingen? Ergebnisse aktueller Forschungsprojekte zur Integration von Geflüchteten in Nordrhein-Westfalen werden präsentiert und diskutiert – gerne auch mit Ihnen. Weiterlesen

Webbasierte Medien in der Stadtentwicklung | Neue Studie jetzt ONLINE

„Smart Cities – Webbasierte Medien in der Stadtentwicklung: Bürgerbeteiligung und  Bürgerengagement in der digitalen Gesellschaft“ so heißt die Studie genau, die ich gemeinsam mit Claus-C. Wiegandt vom Geographischen Institut der Uni Bonn und Oliver Märker, Konstantin Wolf, Johannes Häußler und Sabina Christ von Zebralog für das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) erstellt habe. Weiterlesen

Tagung „Smart City konkret“ – Kommunen als Getriebene?

Foto von Teilnehmer*innen der Tagung Smart City konkret am 10.2.2017 im Geographischen Institut der Universität Bonn

Foto: Michael Lobeck, Lizenz CC-BY 4.0 deutsch

Rund 50 Teilnehmer*innen trafen sich am Freitag, 10.2.17, im Geographischen Institut der Uni Bonn um bei der Tagung „Smart City konkret“ über Chancen und Risiken des Smart City Konzepts für Kommunen zu diskutieren. Die Bilanz: Erst Ziele setzen, dann Technik diskutieren. Die bleibende Frage: Können Kommunen das Thema überhaupt noch gestalten – oder reagieren sie nur?
UPDATE 3.3.17: Die Vortragsfolien sind jetzt zum Download verlinkt.

Weiterlesen

Tagung Smart City konkret – Herausforderungen und Chancen für Kommunen / Bonn 10.2.17

geralt_cc0_pixabay_binary-715792

Was ist überhaupt eine Smart City? Was unternehmen deutsche Städte? Welche Praxiserfahrungen gibt es? Was funktioniert? Wo liegen Knackpunkte? Ist das Thema für Städte überhaupt relevant oder wären ganz andere Prioritäten wichtig?

Eine Tagung für kommunale Praktiker*Innen, Wissenschaftler*Innen, Berater*Innen und sonstige Interessierte veranstaltet vom Arbeitskreis Stadtentwicklung des Deutschen Verbandes für Geographie (DVAG) in Kooperation mit dem Arbeitskreis Stadtzukünfte der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG). Weiterlesen

13.5.2016 / Ergebniskonferenz Bürger-Zukunftsforum Bonn 2030+

Foto des Tagungsraums im Kunstmuseum Bonn bei der Ergebniskonferenz des Bürger-Zukunftsforums Bonn 2030

Foto: Michael Lobeck, CC-BY 4.0

Wie soll die Zukunft Bonns aussehen? Welche Ideen gibt es für ein Leitbild, an dem sich die Stadt die nächsten 15 Jahre orientieren kann?
Knapp 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten am Freitag, 13.5.2016 im Kunstmuseum Bonn die Vorschläge, die 250 Bürgerinnen und Bürger im Januar in der Stadthalle Godesberg erarbeitet hatten. Weiterlesen

Zukunftsforum Bonn 2030 // BürgerInnen entwickeln Zukunftsvisionen

Foto aus der Godesberger Stadthalle beim Zukunftsforum Bonn 2030 am 30.1.2016

Foto: Michael Lobeck, Lizenz CC-BY 4.0

Einen großen Teil des Samstags (30.01.2016) verbrachte ich gemeinsam mit ca. 250 Bürgerinnen und Bürgern und 15 leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Bonn in der Godesberger Stadthalle. Zukunftsforum Bonn 2030 nannte sich die Veranstaltung, auf der konkrete Vorschläge für Bonn im Jahr 2030 erarbeitet werden sollten. Weiterlesen

Vortrag Smart City Bonn jetzt online

Titelbild des Vortrages "Smart City Bonn - Voraussetzungen, Chancen und Risiken" am 5.11.15 beim 5. GeoDIALOG der Geoinitiative Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler

Die Folien zu meinem Vortrag „Smart City Bonn – Voraussetzungen, Chancen und Risiken“, den ich am 5.11.15 beim 5. GeoDIALOG der Geoinitiative der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler gehalten habe, sind jetzt auf SlideShare online.

Weitere Artikel zu Smart City finden Sie hier.

Wenn Sie auch Interesse an einem Vortrag oder Workshop zum Thema „Smart City“ haben, melden Sie sich bitte einfach.