Gutes Leben vor Ort

Foto vom Buchtitel Heinrichs, Harald, Ev Kirst und Jule Plawitzki (Hg.) (2017): Gutes Leben vor Ort. Berlin.

Foto vom Buchtitel Heinrichs, Harald, Ev Kirst und Jule Plawitzki (Hg.) (2017): Gutes Leben vor Ort. Berlin.

Die Bundesstiftung Umwelt hat die Herausgabe eines Buches zur kommunalen Nachhaltgkeit unterstützt. Ich habe einen kleinen Beitrag zu Smart Cities darin verfasst.
Mehr Infos zum Buch auf der Verlagsseite
Download Vorwort und Inhalt (pdf) Weiterlesen

#Land2037 – mobil, vernetzt und selbstbewußt

Foto des Modells zum Thema "Vernetzung" aus dem Workshop "Land 2037: Bilder der digitale Zukunft" der Andreas Hermes Akademie (AHA) auf dem "Zukunftsforum Ländliche Räume" bei der Grünen Woche am 25.1.17

Modell Digitale dörfliche Vernetzung // Foto: Michael Lobeck, Lizenz CC-BY 4.0, https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode.de

Am 25. Januar 2017 fand auf dem Zukunftsforum Ländliche Räume im Rahmen der Grünen Woche in Berlin ein Workshop der Plattform Ländliche Räume der Andreas Hermes Akademie (AHA) statt. Vorgestellt wurden drei Denkanstöße zur zukünftigen Entwicklung: „Ländliche Räume 2037: Bilder zum digitalen Übermorgen“. Weiterlesen

Tagung Smart City konkret – Herausforderungen und Chancen für Kommunen / Bonn 10.2.17

geralt_cc0_pixabay_binary-715792

Was ist überhaupt eine Smart City? Was unternehmen deutsche Städte? Welche Praxiserfahrungen gibt es? Was funktioniert? Wo liegen Knackpunkte? Ist das Thema für Städte überhaupt relevant oder wären ganz andere Prioritäten wichtig?

Eine Tagung für kommunale Praktiker*Innen, Wissenschaftler*Innen, Berater*Innen und sonstige Interessierte veranstaltet vom Arbeitskreis Stadtentwicklung des Deutschen Verbandes für Geographie (DVAG) in Kooperation mit dem Arbeitskreis Stadtzukünfte der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG). Weiterlesen

Digitale Agenda Neuss / 6.12.2016: Sabine Möwes stellt Open Data-Ansatz aus Köln vor

Foto eines Schildes der "Wifi-Zone" in der Fußgängerzone der Stadt Neuss (am 17.6.2016)

Foto: Michael Lobeck, Lizenz: CC-BY 4.0

Zur Zukunftskommission Digitale Agenda in Neuss, die ich als Experte begleiten und moderieren darf, hatte ich hier schon einmal etwas grundsätzliches geschrieben. Die Kommission hat inzwischen mehrmals getagt und bearbeitet Stück für Stück ihre Handlungsfelder.

In der letzten Sitzung – am 6.12.2016 – stellt Sabine Möwes (auf Twitter: @moewi), Leiterin der Dienststelle E-Government und Online-Dienste der Stadt Köln, den Open Data-Ansatz Kölns in der Kommission vor und weckte Begeisterung.

Weiterlesen

27 Fotos aus dem Wohnpark 1, Bonn Vilich-Müldorf vom 18.9.2016

27 aktuelle Fotos vom 18.9.2016 aus dem Wohnpark 1 in Bonn Vilich-Müldorf, entstanden anlässlich der Veranstaltung „Stadtgestaltung im Dialog – Vilich-Müldorf – Brache und Baukultur – Wer hat Einfluss auf Gestaltung und Geschwindigkeit?“ am 8.10.2016. Nähere Infos zu der Veranstaltung finden Sie hier. Weiterlesen

Stadtgestaltung im Dialog 8.10.16 // „Vilich-Müldorf – Brache und Baukultur – Wer hat Einfluss auf Gestaltung und Geschwindigkeit?“

Ausschnitt aus OpenStreetMap-Karte zu Vilich-Müldorf mit Kennzeichnung der Lage von Wohnpark 1 und Wohnpark 2

Quelle: opentreetmap.de, Lizenz: ODbL

Wie entsteht eine Stadt? Wer entscheidet mit über die Gestaltung von Flächen und Gebäuden? Wo können Bürger hier Einfluss nehmen? Wie kann Gestaltungsqualität sichergestellt werden, die mehr ist als „gefällt mir“ oder kurzlebige Mode? Eine Workshop-Reihe in Kooperation von Volkshochschule Bonn (VHS), Bund Deutscher Architekten Bonn Rhein-Sieg (BDA) und mir.

In Vilich-Müldorf wollen wir an diesem Samstag klären, wie es dazu kommt, dass ein Neubaugebiet so aussieht, wie es aussieht. Und wir fragen warum die Brachfläche nördlich der B56 und südlich der Stadtbahntrasse der Linie 66 zweieinhalb Jahre nach Ende der archäologischen Grabungen noch nicht bebaut ist. Weiterlesen

Videoüberwachung öffentlicher Räume – und was man dagegen tun kann

Foto einer Hausfassade mit sechs Videoüberwachungskameras

©iStock.com/enviromantic

Zweimal habe ich bisher dem Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen einen Brief bzw. eine Mail geschrieben. Beim ersten Mal ging es um Videokameras, die den öffentlichen Raum in der Straße Florentiusgraben in Bonn überwachten, beim zweiten Mal um eine Kamera des Ladens Xenos in Düsseldorf, die mich beim passieren des öffentlichen Gehwegs vor dem Laden filmte. Weiterlesen