Engagierte Diskussion zur Planung eines Gesamtschulneubaus in Alfter

Die Grafik stellt einen städtebaulichen Entwurf für die geplante Freie Christliche Gesamtschule in Alfter-Oedokoven dar

Grafik aus Beschlussvorlage der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung: Umwelt, Planung und Mobilität der Gemeinde Alfter am 23.11.2017; Drucksachennummer 10-3-165 (Klick aufs Bild lädt die Sitzungsvorlage – pdf)

Ungefähr 150 Bürgerinnen und Bürger kamen am 10. April 2018 in die Freie Christliche Gesamtschule in Alfter um sich über die Planungen für einen Neubau in Oedekoven in der Klostergasse zu informieren. Im Rahmen der Frühzeitigen Beteiligung zum »Bebauungsplan Nr. 087 „Im Klostergarten“, Planerische Konzeption einer Gesamtschule, einer 4-fach Turnhalle
und einer Kindertagesstätte« hatte die Gemeinde Alfter zur Bürgerinformation eingeladen. Die engagierte und kontroverse Diskussion in thematischen „Tischgesprächen“ mit Expert*innen  der Gemeindeverwaltung und aus externen Büros brachte neue Informationen und viele Anregungen.

Der Träger der Freien Christlichen Schulen Bonn/Rhein-Sieg e.V. plant einen Schulneubau in Alfter-Oedekoven, um für die von im bereits betriebene Gesamtschule ausreichend Klassenräume, Fachräume und eine Sporthalle für die Gesamtschule bis zum Abitur zur Verfügung zu haben.

Die Rat der Gemeinde Alfter hat am 8. Dezember 2016 die Aufstellung Bebauungsplanes Nr. 087 „Im Klostergarten“ in der Ortschaft Oedekoven und am 23. November 2017 die frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs.1 BauGB beschlossen. (vgl. die Öffentliche Bekanntmachung vom 19. März 2018; pdf)

Am Dienstag, 10. April 2018 kamen ca. 150 Bürger*innen in die bestehende Schule am Schöntalweg in Alfter-Oedekoven, um sich zu informieren und der Verwaltung Anregungen für das weitere Vorgehen mitzuteilen. Neben vielen Interessierten waren offenbar auch ausdrückliche Befürworter*innen und Kritiker*innen des Projektes gekommen.

Im Vorfeld hatte ich, der ich die Sitzung moderieren durfte, mit der Gemeinde, dem Vorhabenträger und dem beauftragen Planungsbüro Zimmermann gemeinsam überlegt, keine reine Plenumsveranstaltung durchzuführen, sondern in vier thematischen „Tischgesprächen“ den Bürger*innen die Möglichkeit zu geben, mit Expert*innen  der Gemeindeverwaltung und aus externen Büros in kleineren Gruppen auch Detailfragen intensiv klären zu können.

Screenshot der Präsentationsfolie mit der Tagesordnung der 1. Bürgerinformation am 10. April 2018 in Alfter. Drei Teile: Teil A) Plenum mit Begrüßung, Vorstellung der Freien Christlichen Gesamtschule, Vorstellung des Verfahrens; Teil B) Tischgespräche zu dem Themen Städtebau/Ortsbild, Mobilität/ÖPNV, Schule/Schulbedarf/Bildungslandschaft und Bauleitplanverfahren / weitere Themen; Teil C) Zusammenfassung und Ausblick

Tagesordnung der 1. Bürgerinformation am 10. April 2018 in Alfter

In drei Runden von jeweils ca 30 Minuten konnten die Bürger*innen je nach Interessenschwerpunkt die Thementische besuchen, Fragen stellen und Anregungen geben. Die Hinweise der Bürger*innen wurden notiert und werden in die weitere Planung einfließen. Durch die kleineren Gruppen konnte für die Information und Diskussion der Bürger*innen viel Zeit gewonnen werden. Die auch geäußerte Kritik, dass dadurch nicht alles, was jemand sage von allen gehört werde, ist zutreffend, für eine Bürgerinformation im Rahmen einer Früzeitigen Beteiligung, in der das Projekt erläutert und Anregungen aufgenommen werden sollen, jedoch meines Erachtens nicht so wichtig.

Hilfreich war der Hinweis eines Teilnehmers ganz zu Beginn, der anmerkte, meine Einführung, in der ich betonte, dass es an dem Abend nicht darum ging, darüber zu streiten, ob ein Bebauungsplan aufgestellt würde, könne so verstanden werden, dass schon alles beschlossen sei. Das ist nicht der Fall. Das Bebauungsplanverfahren soll – bei Annahme, dass das Vorhaben grundsätzlich erwünscht und machbar ist – genau prüfen, ob gute Voraussetzungen für eine Bebauung gegeben sind.

Am 5. Juni 2018 findet eine 2. Bürgerinformation – mit bereits überarbeiteten Plänen – im Ratssaal der Gemeinde Alfter statt.

Weitere Informationen zur Planung finden Sie (etwas verstreut) auf der Webseite der Gemeinde Alfter. (Links vom 12. April 2018)

1. Plangebietsabgrenzung (exportiert: 22.03.2018) (1.431 KB)
2. Begründung B-Plan Nr. 087 (exportiert: 22.03.2018) (1.744 KB)
3. Variantenuntersuchung (exportiert: 22.03.2018) (796 KB)
4. Bericht Geophysik (exportiert: 22.03.2018) (5.842 KB)
5. Begründung FNP-Änderung (exportiert: 22.03.2018) (1.387 KB)
6. Bisherige und neue Darstellung FNP (exportiert: 22.03.2018) (2.255 KB)
7. Verkehrsgutachten (exportiert: 22.03.2018) (6.287 KB)

Eine Dokumentation der 1. Bürgerinformation wird in Kürze ebenfalls auf der Webseite der Gemeinde Alfter zur Verfügung gestellt.

UPDATE 12.04.18:
Jetzt ist auch ein Artikel von Christoph Meurer (auf Twitter: @RheinReporter) im General-Anzeiger erschienen: Schulcampus Oedekoven. Gebäudegröße und möglicher Verkehr stoßen auf Kritik
UPDATE 19.04.18:
Ein weiterer Artikel – von Frank Engel-Strebel – ist im Schaufenster erschienen: Schul-Neubau im Alma-Gewerbepark? Noch ist nichts in Stein gemeißelt

 

Weitere Blog-Artikel zum Thema Moderation finden Sie hier.
Weitere Blog-Artikel zum Thema Stadtentwicklung finden Sie hier.

———————————

Portraitfoto Michael LobeckDer Autor: Michael Lobeck
Ich moderiere Veranstaltungen und berate öffentliche und private Akteure zu guter Kommunikation in der Stadtentwicklung. Ich halte auch Vorträge zu Sinn und Unsinn von Smart Cities und schreibe Bücher zu dem Thema. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, was ich für Sie tun kann, melden Sie sich gerne bei mir.