Stadtgestaltung im Dialog / im September Bonn-Tannenbusch und im November Alternative Wohnformen

Schrägluftbild der Stadt Bonn bei Sonnenschein

Foto: thomashendele, Lizenz: CC 0, pixabay.com

Bald ist es wieder soweit. Am 23. September 2017 zur Quartiersentwicklung Bonn-Tannenbusch und am 18. November 2017 zu Alternativen Wohnformen in Bonn treffen sich Bürgerinnen und Bürger zur Stadtgestaltung im Dialog. Volkshochschule Bonn und Bund Deutscher Architekten Bonn / Rhein-Sieg laden mit mir zu Begehung und Diskussion ein.

Foto von Gebäuden und einer befahrenen Straße vor einer Werbesäule des Tannenbusch-Center in Bonn-Tannenbusch am 15.7.2017

Foto: Michael Lobeck, Lizenz: CC-BY 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/)

23. September 2017 / Quartiersentwicklung Bonn-Tannenbusch

Tannenbusch ist ein faszinierender Stadtteil Bonns. Das neue Tannenbusch entstand in den 1970er Jahren als Stadterweiterung auf der grünen Wiese – oder besser auf dem Acker. Einfamilienhäuser, Eigentumswohnungen und eine Großwohnsiedlung für 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Bundesbedienstete, Studierende und viele Familien aus aller Herren Länder leben hier zusammen. Diese Vielfalt bietet viele Möglichkeiten, führt aber auch zu Problemen.

Seit 2009 ist Tannenbusch ein Stadtteil, der in das Bund-Länder-Programm Soziale Stadt aufgenommen wurde. Mit knapp 20 Millionen Euro wurden und werden sowohl bauliche Maßnahmen im öffentlichen Raum als auch Beratungen von privaten Eigentümern zur Aufwertung von Wohnungsbeständen finanziert, als auch ein Quartiersmanagement, das Akteure vor Ort unterstützt, um in diesem jungen und heterogenen Stadtteil Gemeinsamkeiten zu entwickeln.

Geplant ist ein ca. 45-60 minütiger Rundgang durch den Stadtteil und ein Gespräch möglichst mit Stadtplanung, Quartiersmanagement, engagierten Bürgerinnen und Bürgern und interessierten Fachleuten. Nach dem Rundgang haben wir Gelegenheit vor Ort über die weitere Entwicklung Tannenbuschs zu sprechen.

Foto des Zugangs zur Stadtbahn-Station Tannenbusch-Mitte in Bonn-Tannenbusch am 15.7.2017

Foto: Michael Lobeck, Lizenz: CC-BY 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/)

Treffpunkt: Platz vor der Stadtbahnhaltestelle Tannenbusch-Nord

Anmeldung (Beitrag 6 Euro) auf der Seite der VHS Bonn.

 

18. November 2017 / Alternative Wohnformen in Bonn

Gemeinschaftliche Wohnformen – jenseits von Miet- und Eigentumswohnungen oder Ein- und Zweifamilienhäusern – scheint es auf dem Wohnungsmarkt immer öfter zu geben. Auch wenn ihr absoluter Anteil gering ist, ihre Anzahl und Vielfalt nimmt zu. Oft als Genossenschaften oder Vereine organisiert, ermöglichen sie den Mitgliedern, mehr Gemeinschaft im Alltagsleben umsetzen.

In Bonn gibt es viele ganz verschiedene Beispiele: Amaryllis eG und Villa Emma eG in Vilich-Müldorf, Oscar-Romero-Haus in der Innenstadt, Wahlverwandschaften in der Innenstadt, in Plittersdorf und in Duisdorf, Gemeinsam Wohnen Karmel-Kloster in Pützchen, Haus LebensArt im Mackeviertel sowie zahlreiche Projekte, die noch in Planung oder im Entstehen sind. Die Stadt Bonn informiert zum Beispiel auf ihrer Webseite über „Innovative Wohnformen“.

Wir werden ein konkretes Projekt besuchen und mit Bewohnerinnen und Bewohnern über ihre Erfahrungen sprechen. Wie konnten sie das Projekt auf dem recht teuren Bonner Markt realisieren? Welche Schwierigkeiten gab es? Nach einer 45-60 minütigen Begehung eines Wohnprojekts wollen wir Fragen zu Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Modelle vor Ort diskutieren. Angefragt werden für die Diskussion Vertreter von Wohnprojekten, Stadtplanung und interessierte Fachleute. Das konkrete Wohnprojekt wird noch festgelegt.

Treffpunkt: wird noch bekanntgegeben.

Anmeldung (Beitrag 6 Euro) auf der Seite der VHS Bonn.

 

Veranstaltungsreihe „Stadtgestaltung im Dialog“ von BDA, VHS und Michael Lobeck

Wie entsteht eine Stadt? Wer entscheidet mit über die Gestaltung von Flächen und Gebäuden? Wo können Bürger hier Einfluss nehmen? Wie kann Gestaltungsqualität sichergestellt werden, die mehr ist als „gefällt mir“ oder kurzlebige Mode?

In der Veranstaltungsreihe „Stadtgestaltung im Dialog“ wollen wir zu konkreten Flächen und Gebäuden in Bonn diese Fragen stellen und diskutieren. Dies geschieht nicht (nur) im Seminarraum, sondern vor Ort. Mindestens anschauen, im Idealfall besichtigen und möglichst mit den unterschiedlichen Verantwortlichen (Eigentümer, Architekten, Stadtplaner, Nutzer) diskutieren. Ein Schwerpunkt auf bestehende oder geplante Wohngebäude soll ermöglichen zu klären, wie und wo mit hoher Qualität ein Beitrag zur Linderung des Wohnungsengpasses in Bonn geleistet werden kann.

Bisherige Veranstaltungen der Reihe Stadtgestaltung im Dialog

Weitere Artikel zu Moderationen finden Sie hier.
Weitere Artikel zu Stadtentwicklung finden Sie hier.

Wenn Sie in eine LIste mit Interessierten aufgenommen werden möchten, die zu weiteren Veranstaltungen zum Thema Stadtentwicklung per Mail eingeladen werden, schreiben Sie mir einfach eine Mail.

———————————

Portraitfoto Michael LobeckDer Autor: Michael Lobeck
Ich moderiere Veranstaltungen und berate öffentliche und private Akteure zu guter Kommunikation in der Stadtentwicklung. Ich halte auch Vorträge zu Sinn und Unsinn von Smart Cities und schreibe Bücher zu dem Thema. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, was ich für Sie tun kann, melden Sie sich gerne bei mir.

———————————

Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s