Stadtgestaltung im Dialog // 10.9. KunstRasen Bonn // Kultur, Ruhe und Fahrradfahrer, (wie) geht das zusammen?

 

Foto des Publikums eines Konzertes auf dem KunstRasen Bonn

Foto: Ralf Schulze, Lizenz: CC-BY 2.0, flickr.com

UPDATE 9.9.: Die Veranstaltung muss leider ausfallen.

In der Reihe Stadtgestaltung im Dialog laden die VHS der Stadt Bonn gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten Bonn Rhein-Sieg und mir am Samstag, 10.9. zum Kunst!Rasen Bonn ein.

Wir wollen gemeinsam mit Petra Richter-Hartz vom Kunst!Rasen und Vertretern der Stadt Bonn (angefragt) darüber diskutieren, wie Kulturveranstaltungen, die auch mal lauter sind, mit dem Wunsch von Bewohnerinnen und Bewohnern, die oft Ruhe wünschen, zusammen gehen können.

In der Vergangenheit war das Thema Lautstärke von Veranstaltungen häufig Streitpunkt in Bonn. Im letzten OB-Wahlkampf plakatierte beispielsweise die Junge Union für ihren Kandidaten „Bonn bleibt laut“. Die Klangwelle in der Innenstadt wurde aufgrund von Protesten einzelner Bürger abgesagt. Das Verwaltungsgericht Köln hatte im April die Klagen von Anwohnern gegen die Baugenehmigung des KunstRasen zurückgewiesen (Bericht des General-Anzeigers). Auf der Seite des Verwaltungsgerichts Köln (hier das Urteil), findet man den Hinweis, dass Rechtsmittel eingelegt worden sind und das Verfahren somit beim Oberverwaltungsgericht in Münster anhängig ist.

Foto der Klangwelle in Bonn bei Nacht

Foto: Thomas Münter, Lizenz: CC-BY 2.0, flickr.com

Der Kunst!Rasen ist für die Einen ein unverzichtbarer Bestandteil kulturellen Lebens der Stadt, für die Anderen eine ärgerliche Lärmquelle. Wieder andere ärgern sich, dass während der Konzerte der Radweg am Rhein gesperrt ist. Wir wollen an diesem Beispiel das Zusammenwirken von Politik, Stadtplanung und engagierten Kulturunternehmern diskutieren und fragen, wie eine Abwägung zwischen so unterschiedlichen Interessen gelingen kann – und wer sie leisten kann.

Geplant ist eine ca. 45-60 minütige Besichtigung des Kunst!Rasen-Geländes und ein Gespräch möglichst mit dem Betreiber (zugesagt), Vertretern der Stadtverwaltung (angefragt),  interessierten Fachleuten sowie Bürgerinnen und Bürgern, die unterschiedliche Interessen vertreten. Nach der Begehung haben wir Gelegenheit vor Ort über Interessenausgleich und die weitere Entwicklung des Kunst!Rasen-Geländes zu sprechen.

Anmeldung erforderlich bei: VHS Bonn

Treffpunkt:
Um 10 Uhr am Rheinufer (Stresemannufer) auf Höhe des Abzweigs zum Langen Eugen

Kartenausschnitt aus openstreetmap.de mit Treffpunkt Stresemannufer, Bonn

Quelle: opentreetmap.de, Lizenz: ODbL

Weitere Artikel zur Reihe Stadtgestaltung im Dialog finden Sie hier.
Weitere Artikel zu Stadtentwicklung allgemein finden Sie hier.
Weitere Artikel zu Moderationen finden Sie hier.

———————————

Portraitfoto Michael LobeckDer Autor: Michael Lobeck
Ich moderiere Veranstaltungen und berate öffentliche und private Akteure zu guter Kommunikation in der Stadtentwicklung. Ich halte auch Vorträge zu Sinn und Unsinn von Smart Cities und schreibe Bücher zu dem Thema. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, was ich für Sie tun kann, melden Sie sich gerne bei mir.

———————————

 

Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s