Das Bildungsforum Vogelsbergkreis geht weiter – Diskussion in den Arbeitskreisen zu Schulentwicklung und Inklusion

Grafik mit verschiedenfarbigen Figuren

Grafik: OpenClips, Lizenz: CC 0, pixabay.com

Das Bildungsforum des Vogelsbergkreises mit dem Titel „Auf dem Weg zur inklusiven Vogelsberger Bildungslandschaft“ geht in die nächste Runde. Nach der öffentlichen Auftaktveranstaltung beginnt jetzt die Diskussion in Arbeitskreisen. Von Juni bis Oktober wird in vier Arbeitskreisen mit Vertreterinnen und Vertretern der Eltern, LehrerInnen, SchülerInnen und Verwaltung die Grundlage für den neuen Schulentwicklungsplan erarbeitet, bevor am 18.11.2015 in der Schule an der Wascherde in Lauterbach in einer öffentlichen Abschlussveranstaltung die Ergebnisse der Arbeitskreise dargestellt werden.

Die Arbeitskreise bearbeiten folgende Themen:

Die Ergebnisse der Arbeitskreise werden in die Erstellung des Schulentwicklungsplans des Vogelsbergkreises einfließen, so Peter Zielinski, Erster Kreisbeigeordneter und Bildungsdezernent. Den Schulentwicklungsplan verabschiedet dann der Kreistag.

Vor dem Hintergrund eines prognostizierten Rückgangs der Schülerzahlen wird es neben der Frage der Umsetzung von Inklusion voraussichtlich auch um Standortfragen gehen. Das spannende an der Diskussion im Vogelsbergkreis ist der Ansatz, mit den unterschiedlichen Interessensgruppen gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Michael Lobeck von Quaestio Forschung & Beratung Bonn betreut dabei den Arbeitskreis 2 zur inklusiv arbeitenden weiterführenden Schule. Herr Lobeck hatte bereits die Auftaktveranstaltung moderiert und Im Januar dem Ausschuss für Schulen, Kultur und Sport des Kreises die Ergebnisse des Facharbeitskreises Schule/Bildung des für Raumordnung zuständigen Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur vorgestellt. Dieser Arbeitskreis wurde von ihm und KollegInnen von Quaestio im Rahmen des „Aktionsprogramms Regionale Daseinsvorsorge“ moderiert.

Diese Arbeitsgruppe von Experten hatte sich im Laufe eines Jahres viermal getroffen um die besonderen Bedingungen zukünftiger Schulversorgung im ländlichen Raum zu diskutieren und Vorschläge für eine optimale Versorgung zu erarbeiten. An dem Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) nahmen 21 Modellregionen teil, unter anderem der Vogelsbergkreis. Einen Zwischenstand der Diskussion finden Sie in der Publikation „MORO-Informationen 10/3“ (pdf, 1MB). Der Endbericht wird in Kürze erscheinen.

 

Bei Fragen zum Thema Regionale Daseinsvorsorge generell oder zum Prozess im Vogelsbergkreis wenden Sie sich gerne an:

Michael Lobeck
Quaestio Forschung & Beratung
Friesenstr. 17
53175 Bonn+49 163 2579124
lobeck@quaestio-fb.de

Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s