Zukunftsstadt. Ein Expertengespräch zur Rolle digitaler Technologien im urbanen Raum am 3.12.2014 im Bonner Universitätsforum

 

Digitaler Fingerabdruck

©iStock.com/polygraphus

Am 3.12.12014 findet im Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24 ein Expertengespräch zur Rolle digitaler Technologien im urbanen Raum statt. Die Veranstalter, das „Forum Internationale Wissenschaft der Universität Bonn“ und die „Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP)“ kündigen die Veranstaltung wie folgt an:

„Städte stehen heute vor vielfältigen Herausforderungen. Digitale Technologien übernehmen hierbei wichtige Funktionen: Unter dem Label ‚Smart City’ werden intelligente Systeme in die städtische und häusliche Infrastruktur integriert, E-Government modernisiert Verwaltungsstrukturen, IT-Initiativen eröffnen neue Wege der Bildung und Partizipation im urbanen Raum und Blogger-Szenen prägen die Kommunikation in und über eine Stadt auf eine neue Art und Weise.“

Nach einem einführendem Statement von Franz-Reinhard Habbel, dem Sprecher und Direktor für politische Grundsatzfragen des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB), diskutieren miteinander:

Franz-Reinhard Habbel,
Sprecher und Direktor für politische Grundsatzfragen des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB)

Michael Lobeck,
freiberuflicher Berater für Stadtentwicklungsprozesse und Mitarbeiter des Geographischen Instituts der Universität Bonn

Simone Stein-Lücke,
Initiatorin und Gründerin von BG3000, der IT-Modellregion Bad Godesberg

Sascha Foerster,
digital-regionaler Sammler und Wissenschaftsblogger

Moderiert wird die Diskussion von Björn Müller-Bohlen, Abteilung Digitale Gesellschaft, Geschäftsführer des Ressorts Strategische Partnerschaften des Forums Internationale Wissenschaft Bonn.

Die Veranstaltung startet um 18.15 Uhr und soll gegen 19.45 Uhr zu Ende gehen. Die Räume des Bonner Universitätsforum in der Heussallee 18-24 sind sehr gut erreichbar über die Stadtbahn-Haltestelle Heussallee/Museumsmeile.

 

Michael Lobeck wird u.a. die Erkenntnisse aus der Evalution des Smart City Projektes T-City Friedrichshafen sowie weiterer Smart-City-Forschungen einbringen. Mehr Infos zur Evaluation des ersten echten Smart-City-Projektes in Deutschland im Buch Smart City konkret und auf der Seite www.stadtundikt.de.

Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s